[BGP 029] Warum sind Futtermittelallergien eigentlich so häufig?

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-para-margin-bottom:.0001pt;
mso-pagination:none;
text-autospace:ideograph-other;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“,serif;
mso-bidi-font-family:“Lucida Sans“;
mso-font-kerning:1.5pt;
mso-fareast-language:ZH-CN;
mso-bidi-language:HI;}

Wenn es juckt, der Kot ständig weich ist, wenn
Ohrentzündungen bei Hunden immer wieder auftreten oder die Katze regelmäßig
erbricht, landet man schnell beim Verdacht Futtermittelallergie. Und
tatsächlich scheinen immer mehr Hunde und Katzen auf einzelne oder mehrere
Futtermittelbestandteile zum Teil heftig zu reagieren.

Woher kommt das?
Wie kann man Allergien und Unverträglichkeiten vermeiden?

Was macht man, wenn der Verdacht einer Allergie oder
Futtermittelunverträglichkeit besteht?

Barf-Gut | Ute Wadehn

Wie Du eine Ausschlussdiät richtig durchführst:
https://barf-blog.de/ausschlussdiat-bei-futtermittelallergien/

Barf-Gut bei Instagram
www.instagram.com/barfgut.de

Du brauchst einen individuellen
Futterplan?
www.tierheilpraxis-wadehn.de

Online-Shop

www.barfgut.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.