[BGP 036A] – Zu alt, zu krank, zu schwierig? Wann lieber nicht an der Fütterung drehen?

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-pagination:none;
text-autospace:ideograph-other;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“,serif;
mso-bidi-font-family:“Lucida Sans“;
mso-font-kerning:1.5pt;
mso-fareast-language:ZH-CN;
mso-bidi-language:HI;}

Fütterung zu hinterfragen, ist nie verkehrt. Aber manchmal
ist man vielleicht unschlüssig, ob eine Optimierung der Fütterung wirklich das
Beste ist. Wenn der Hund oder die Katze bereits sehr alt ist, zögert man
beispielsweise oft. Jetzt noch die Fütterung umstellen? Ist das nicht zu viel?
Ähnlich ist es bei Erkrankungen, vor allem bei schweren Erkrankungen. In dieser
Mini-Folge erfährst du, woran man erkennt, ob eine Umstellung sinnvoll sein
kann und welche Überlegungen man vorher treffen sollte.

Diese Folge gehört zu einem neuen Format im
BARF-GUT-Podcast: Die Minis. Kleine Folgen zu einem Gedanken, zu aktuellen
Themen, zu dem, was mich (und euch) so in Sachen Ernährung beschäftigt. Lass
mich gerne wissen, wie Dir mein neues Format gefallen hat. Viel Freude beim Anhören!

Barf-Gut | Ute Wadehn

 

Online-Shop & Ernährungsberatung
www.barfgut.de

Barf-Gut bei Instagram
www.instagram.com/barfgut.de

Podcast
unterstützen?
www.patreon.com/barfgut

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.