[BGP 035] Fertig-BARF: Fluch oder Segen?

Normal
0

21

false
false
false

DE
X-NONE
X-NONE

/* Style Definitions */
table.MsoNormalTable
{mso-style-name:“Normale Tabelle“;
mso-tstyle-rowband-size:0;
mso-tstyle-colband-size:0;
mso-style-noshow:yes;
mso-style-priority:99;
mso-style-parent:““;
mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt;
mso-para-margin:0cm;
mso-pagination:none;
text-autospace:ideograph-other;
font-size:12.0pt;
font-family:“Times New Roman“,serif;
mso-bidi-font-family:“Lucida Sans“;
mso-font-kerning:1.5pt;
mso-fareast-language:ZH-CN;
mso-bidi-language:HI;}

Es klingt super: Fertig zusammen gestellte BARF-Mahlzeiten,
mit allem drin, was Hund oder Katze so braucht. Rein in den Napf und dann ist
das Thema Fütterung abgehakt. Leider ist das gerade bei Fertig-BARF oft nicht
so. Ja, natürlich gibt es gut zusammengestellte Menüs nach dem klassischen
BARF-Prinzip, das die Nährstoffversorgung gewährleistet. Aber nicht alles, was
roh ist, ist auch BARF. Und deswegen sind viele BARF-Menüs eher Resterampe als
ausgewogene Fütterung. Wie Du die Unterschiede erkennst und wie Du BARF-Menüs trotzdem
sinnvoll nutzen kannst, wenn Du möchtest, darum geht es in dieser
Podcast-Folge.

Barf-Gut | Ute Wadehn

 

Online-Shop & Ernährungsberatung
www.barfgut.de

Barf-Gut bei Instagram
www.instagram.com/barfgut.de

Podcast
unterstützen?
www.patreon.com/barfgut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.